Strahlungsquellen im Solarien

 

Für die Bestrahlung des Körpers werden sogenannte Leuchtstofflampen (UV-Röhren) verwendet. Jede Röhre strahlt UVA und UVB aus. Die Höhe des UVB Wertes (in %) bezieht sich immer auf die UVA-Leistung der Röhre.

         

                                                  UVA - Strahlung (315 - 400 nm)

                                                      ist eine langwellige Strahlung

                                      [Nanometer = optische Strahlung]

 

Vorteil - sofort bräunende Wirkung (man spricht von direkter Pigmentierung)

 

Nachteil -  nur von kurzer Dauer

 

                                                                  UVB - Strahlung (280 - 315 nm)

                                                      ist eine kurzwellige, ultraviolette Strahlung

 

Vorteile -  langanhaltende Bräune, sehr energiereich, Aufbau einer Lichtschwiele (Verdickung der oberen Hautschicht = körpereigener Lichtschutzfaktor wird dadurch erhöht)

 

Nachteil - bei unsachgemäßer Anwendung (zu langes Sonnenbad) kann es zu einem Sonnenbrand führen.

 

Wirkung -  UVB regt die unter der Hautoberfläche liegenden Pigmentzellen zur Produktion von bräunungsfähigem Melanin an und liefert also so erst die Grundlage für eine wünschenswerte Bräune.

Denn je mehr Melanine an der Hautoberfläche vorhanden sind, desto intensiver kann UVA - Strahlung diese Pigmente dunkeln.

 

Bänke mit Spaghetti - Röhren strahlen eine hohe UVB Dosis aus.

 

Achtung  Sonnenbrandgefahr für Gesicht und Dekollteé.

Auch das Augenlid kann bei zu langen Besonnungszeiten angegriffen werden!

 

Wichtig  Geräte mit Spaghetti Röhren im Oberkörperbereich sind mit Vorsicht zu geniessen,da ein erhöhter UVB-Anteil gleichzeitig eine erhöhte Sonnenbrandgefahr bedeutet!

Geräte mit Spaghettiröhren im Gesicht und Oberkörper bereich werden als Tiefenbräuner/ Niederdruckgeräte/ Pigmentierer bezeichnet!

 

Solarien mit intergrierten Gesichtsbräunern

 

Das Gesicht wird mit Hochdruckstrahlern (Gesichtsbräuner) bestrahlt. Die Hochdrucklampen senden vor allem das gewünschte UVA aus

(schnelle, sofort sichtbare Bräune = direkte Pigmentierung). Die Filterscheiben lassen nur einen ganz geringen Anteil UVB durch. Wegen der extremen Helligkeit sind die Filterscheiben dunkel eingefärbt.

 

Achtung!

 

Bei Überdorsierung fördert UVA die Fältchenbildung. In Verbindung mit Medikamenten und Nahrungsmitteln (z.B. Anitbiotika, Saccharin,Beruhigungsmittel, Parfum, etc.) kann es zu allergischen Reaktionen kommen, bzw. auch Pigmentstörungen.

 

Geräte mit Hochdruckstrahlern im Gesichtsbereich werden als Oberflächenbräuner/Hochdruckgeräte bezeichnet!

 

Positive Effekte der UV - Strahlung

 

01. GEFÄßERWEITERUNG & BLUTDRUCKSENKUNG VITAMIN D3 WIRD GEBILDET

      BLUTDRUCK WIRD AUF NATÜRLICHE WEISE GESENKT

 

02. STÄRKUNG DES HERZ- KREISLAUFSYSTEMS VITAMIN D3 ZUR ABWEHR VON

      KREBSERKRANKUNGEN WIRKT STÖRUNGEN VON HERZ UND KREISLAUF ENTGEGEN

 

 

03. STÄRKUNG KÖRPERLICHER & GEISTIGER LEISTUNGSFÄHIGKEIT STÄRKUNG DES

      IMMUNSYSTEMS SENKUNG DER INFEKTANFÄLLIGKEIT

 

 

04. HERZSCHÜTZENDE WIRKUNG VERBESSERUNG DER KREISLAUFREGULATION

      HERZINFARKT-SCHUTZ

 

05. ALLGEMEINE STIMMUNGSVERBESSERUNG BILDUNG DER SOG. GLÜCKSHORMONE

 

 

06. LICHTSCHUTZ DURCH SOLARIEN BILDUNG EINES HAUTEIGENEN LICHTSCHUTZFAKTORS

 

 

07. SENKUNG DES OSTEOPOROSERISIKOS REGULIERUNG DES KALZIUMHAUSHALTES

      FESTIGUNG DER KNOCHEN

 

 

08. SENKUNG DER CHOLESTERINWERTE

 

09. WIRKSAME HILFE BEI AKNE

 

 

10. ERFOLG BEI NEURODERMITIS LEICHTE BESTRAHLUNGEN KÖNNEN CORTISON

         ÜBERFLÜSSIG MACHEN

 

Was spricht für Sonne??

Im Winter haben Sonnenstrahlen weniger Energie, auch die anerkannten therapeutischen Kräfte schrumpfen. Neben dem angenehmen Bräunungseffekt nennen Solariumgänger vor allem die vorbeugenden und therapeutischen Wirkungen als Grund für ihren Besuch. Etwa 15 Minuten Sonne jeden Tag sollte man sich schon gönnen um gesund zu bleiben. Steigerung der Abwehrkräfte, Senkung des Belastungspulses und Bildung von Vitamin D3

(wichtig für den Knochenaufbau) sind nur einige wenige positiven Eigenschaften der Sonnenstrahlung.

Solarium im Frühjahr

Wirkt gegen Frühjahresmüdigkeit, baut einen hauteigenen Lichtschutz auf und bereitet die Haut auf den Sommer vor. 

Solarium im Sommer

Bereitet auf den Urlaub vor, vertröstet für einen Urlaub zu Hause und bräunt ohne Sommerhitze.

Solarium im Herbst

Verlängert den Sommer, verleiht ein erholtes und gesundes Aussehen und macht fit für den Urlaub. 

Solarium im Winter

Gibt Lichtblicke für eine bessere Stimmung, fördert die Gesundheit und verleiht eine dynamische Ausstrahlung.

 

Gesetz der Bräunung  Jeder reagiert anders

Bei der „künstlichen“ Bräune durch Solarien spielen in der Oberhaut bereits vorhandene Pigmente eine wichtige Rolle. Je mehr man davon besitzt, desto schneller und intensiver wird man braun. Hat man weniger davon, so braucht es einen längeren Prozess, d.h. Pigmente müssen durch UV-B-Strahlung erst einmal gebildet werden. Diese werden dann auf ihrem Weg in die oberen Hautschichten durch UV-A und Blutsauerstoff gebräunt. UV-B- Strahlung trägt zur langanhaltenden Bräune bei, während UV-A „nur“ eine schnell anIntensität verlierende Bräune hervorruft.

 Optimale Kombination von UVB und UVA für

optimale Bräune. 
Durch genügend Vorbräunung kann die Haut einen Eigenschutz bis zum Faktor 5 oder 6 aufbauen.